Fühlen auf Distanz – Tierkommunikation verbindet

In uns Menschen ist es in dieser schnelllebigen Zeit sehr verankert, nur noch zuzuhören, um zu antworten und nicht mehr, um den Gegenüber wirklich zu verstehen.
Bei unseren Pferden wollen wir dann meist viel zu häufig Informationen senden, statt auch zu empfangen und den Pferden zuzuhören.
In diesem Beitrag habe ich mich mit Tina von Tiere sehen zum Thema Tierkommunikation ausgetauscht.
Dieses Thema unterliegt allerlei Mythen und wird meist noch für äußerst fragwürdig gehalten.

Da die Tierkommunikation einen sehr natürlichen Ursprung hat und in meiner Zusammenarbeit mit Pferden nicht selten eine Rolle spielt, liegt mir dieses Thema sehr am Herzen.
Für mich ist das Bauchgefühl des Menschen die Stimme des Pferdes.
Da wo wir intuitiv wahrnehmen oder „etwas im Gefühl haben“, haben wir nicht selten unterbewusst eine sehr enge mentale Verbindung zu unserem Pferd aufgenommen.

Dieses Interview bietet dir einen Einblick in die Tierkommunikation und die Arbeit einer Tierkommunikatorin.
In den Antworten steckt so viel Tina, dass ich dir ihre Worte unbedingt ganz unbearbeitet zur Verfügung stellen möchte.

Ließ gerne mit offenem Herzen und sei mutig, deinem Horizont die Chance zu geben, sich wertfrei zu erweitern.

Unsere Pferde tragen endlos viel Weisheit in sich. Foto: Alessa Neuner

Was steckt hinter dem Wort Tierkommunikation?

Tierkommunikation? – Kenne ich… du kannst die Körpersprache des Tieres deuten und weißt, was es gerade denkt oder wie es sich fühlt, richtig?“

Das ist wohl die häufigste Reaktion, die ich bekomme, wenn ich erzähle, dass ich Tierkommunikatorin bin.

Diese Vorstellung ist allerdings weit von dem entfernt, was Tierkommunikation wirklich ist. Es ist vielmehr eine mentale Kommunikation über den 6.Sinn, ein telepathischer Gedankenaustausch zwischen zwei Seelen. Dabei werden nicht nur Worte, sondern auch Bilder, Gefühle und körperliche Empfindungen übermittelt. Das funktioniert über große Distanz genauso, als wenn man sich gegenüber steht.

Alles was man dafür braucht, ist das Stirnchakra (das dritte Auge), Emphatie, Einfühlungsvermögen und ehrliches Interesse am Gesprächspartner. Der Zweck einer Kommunikation sollte immer zum Wohl des Tieres sein. In erster Linie bedeutet das, dass wir dem Tier zuhören und ihm die Möglichkeit geben, alles das zu berichten, was für das Tier wichtig ist. Ich kann keine Kommunikation mit der Absicht machen, dem Tier sagen zu wollen, was es zu tun oder zu lassen hat.
Oft liegt der Schlüssel zum besseren Verständnis im Zuhören.

Jede Kommunikation ist anders, weil jedes Tier individuell ist. Es gibt Tiere, die einen unglaublichen Redebedarf haben und nur darauf warten, alle Gedanken mitteilen zu können. Wieder andere sind eher verschlossen oder distanziert. Jedes Tier ist anders und für mich ist es immer wieder spannend zu sehen, wer mir in der nächsten Kommunikation begegnen wird.

Inwiefern ist TK im Alltag für einen Laien möglich/hilfreich?

Zugegeben… es klingt erst einmal schräg, wenn man begriffen hat, dass man bei der Tierkommunikation fremde Gedanken in seinem Kopf hat und diese auch noch von den eigenen Gedanken unterscheiden können soll. Aber es erscheint schwieriger als es ist, denn viele von euch kommunizieren bereits unbewusst mit ihren Fellnasen über diese Methode und nennen das Zufall oder Intuition.

Es kann jeder die Telepathie mit Tieren erlernen, der sein Herz öffnet und bereit ist, sich darauf einzulassen. Vielleicht habt ihr euer Tier schon einmal zum Spaß synchronisiert und laut ausgesprochen, was es wohl gerade gedacht haben könnte – 95% davon sind bestimmt nicht aus dem Ursprung eurer Gedanken, sondern von denen eures Tieres!

Tiere sind Meister der telepathischen Kommunikation und verstehen und kommunizieren oft mehr, als wir uns vorstellen können.

Einander zuhören schafft Vertrauen. Foto: Barbara Sures Fotografie

Wie siehst du den Zusammenhang zwischen Bauchgefühl und der TK?

Telepathie bedeutet „Fühlen auf Distanz“.

Das Bauchgefühl hilft uns ganz wunderbar beim Fühlen und ist der erste Schritt in die Richtung der Tierkommunikation. Zu lernen sein Bauchgefühl wahrzunehmen und ihm zu folgen ist jedoch gar nicht so einfach wie es sich anhört, denn oft schaltet sich unser Verstand dazwischen und unterbricht die Verbindung zum Bauch.

Es kann allerdings viel mehr als eine Kommunikation zu unterstützen. Es hilft Entscheidungen bewusst zu treffen und nicht aus dem Verstand heraus zu handeln. Indem wir unser Bauchgefühl ignorieren und über bewusste Entscheidungen hinweggehen um zu funktionieren, wird unser Leben eintönig und grau.

Ich habe lange das Thema „Tierkommunikation“ mit mir herum getragen, bevor ich mich bewusst dafür entschieden habe. Mein Bauchgefühl sagte mir immer wieder, dass ich diesen Weg gehen kann und dass es richtig ist, aber mein Verstand hat lange dagegen gesprochen.

„Was ist, wenn es nicht funktioniert? Was ist, wenn andere dich nicht ernst nehmen und dich auslachen? Was ist wenn…?“

Die Stimme des Verstandes war lange dominant und schien eine logische Schlussfolgerung… aber eine Schlussfolgerung für was?

Was will ich eigentlich und was genau macht mich glücklich?

Vielleicht hat sich der eine oder andere diese Frage bereits gestellt und bemerkt, dass es keine klare Antwort darauf gibt. Ich kann euch nur raten, lernt auf euer Bauchgefühl zu hören und ihm zu vertrauen.

Meine Reise begann mit geführten Meditationen, mehr Achtsamkeit und ganz viel Mut. Es fühlte sich an, wie von einem 10m-Sprungturm ins Wasser zu springen. Da war ganz viel Aufregung, aber auch Angst, der Absprung und das Loslassen, das Fallen lassen und das Eintauchen. Ja, es war wie das Eintauchen in eine andere Welt und plötzlich war ich zu Hause… irgendwie angekommen. Es ist unbeschreiblich, was seit diesem Absprung alles gelernt und erlebt habe und ich weiß, dass noch viele großartige Erfahrungen auf mich warten.

Jede Tierkommunikation fordert mich aufs Neue heraus und zeigt mir, dass es noch so viel mehr auf der Welt gibt, als zu funktionieren und die Konventionen zu bedienen, die von Außen erwartet werden. Es ist ein Blick über den Tellerrand und gleichzeitig ein Blick in sich hinein. Es ist unglaublich schön und überwältigend. Es geht um aufrichtige Liebe, Verbundenheit, Vertrauen und darum die Bedürfnisse des Gegenüber wahr und ernst zu nehmen.

Wann macht eine professionelle TK Sinn und was kann man sich darunter vorstellen?

Sind wir entspannt mit unserem Tier zusammen und haben keine Erwartungen, dann kommunizieren wir unbewusst am meisten. Es sind die kleinen Momente, in denen wir abschalten und den Verstand zur Pause schicken. Sobald jedoch der Wunsch und der Wille, unbedingt kommunizieren zu wollen, immer größer werden, erhöht sich der Druck und der Verstand kehrt zurück und unterbricht die Verbindung.

Möchte ich also unbedingt wissen, was mein Tier denkt, darf ich keine Erwartungen und keine Absichten haben. Das ist schwer umzusetzen, wenn ein Problem vorliegt, auf das man eine Antwort haben will, weil man will ja unbedingt alles dafür tun möchte, dass es dem Tier besser geht. Es ist also nicht einfach mit dem eigenen Tier zu kommunizieren, wenn der Verstand dazwischen funkt und für solche Fälle macht eine Tierkommunikation über einen Botschafter absolut Sinn.

Natürlich habe ich Anfragen, bei denen die Besitzer sich nach dem Wohlergehen des Tieres erkundigen und es einfach zu Wort kommen lassen möchten. Es gibt aber auch Anfragen auf Grund von Verhaltensauffälligkeiten oder Krankheitszuständen des Tieres, z.B. hat mir Tier Schmerzen? Warum hat mein Tier Angst vor XY? Was kann ich tun, damit mein Tier mir vertraut?

Hat der Besitzer die Fragen für die Kommunikation formuliert, gehe ich über ein Foto des Tieres in das Gespräch.

Zuerst stelle ich mich dem Tier vor und erkläre ihm, weshalb ich die Verbindung zu ihm aufgenommen habe. Bevor ich die formulierten Fragen dem Tier stelle, gebe ich ihm stets die Möglichkeit das zu erzählen, was ihm wichtig erscheint. Oft decken sich die Themen mit denen des Besitzers.

Die Antworten schreibe ich in ein Gesprächsprotokoll, welches mit dem Besitzer im Anschluss am Telefon besprochen wird. Das Gesprächsprotokoll gibt es dann zum Nachlesen per Mail zugeschickt, denn oft müssen die Information erst sacken und brauchen etwas Zeit, bis sie im Herzen angekommen sind.

Eine Tierkommunikation kann vieles bewirken. Mensch und Tier fühlen sich noch stärker verbunden, Grundsteine für Vertrauen können gelegt werden und Dinge ändern sich dadurch, dass die Besitzer die Situation durch die Sicht der Tiere mit anderen Augen sehen. Die Gedanken der Tiere sind so wertvoll und eine Bereicherung für jeden Besitzer. Ich kann jedem (der mutig und verrückt genug ist, sich darauf einzulassen) nur empfehlen, diesen Weg auszuprobieren.

Es ist ein Weg mitten durch 2 Herzen, die über diesen noch stärker verbunden sind!

Tina von Tiere sehen

 

Wenn dich das Thema interessiert und du gerne noch mehr über Tina erfahren möchtest, kannst du dich gerne auf ihrer Homepage umsehen: https://www.tiere-sehen.de/

Falls du dich noch nicht ganz auf dein Bauchgefühl verlassen kannst oder es gerne „lauter hören“ würdest, kannst du dich auch für meinen baldigen Onlinekurs zum Thema vormerken lassen. Schreib mir dazu einfach eine Email.

Ich würde mich freuen!

Deine Kati von Equinality

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Caroline Priess
    September 29, 2017 9:57 am

    Ich möchte gerne über den Kurs informiert werden, Danke!

    Antworten
  • Das Thema finde ich unheimlich interessant! Ich habe auch schon eine Tierkommunikation mit meinen Pferd machen lassen und einige meiner Vermutungen wurden bestätigt und es wurden sogar Schmerzen erkannt, die erst eine Physiotherapeutin behandelt hatte – und zwar genau an der richtigen Stelle… Zuvor war ich vielleicht noch etwas skeptisch, wie sowas aus so einer großen Entfernung funktionieren soll, ohne irgendwelche Anhaltspunkte zum Pferd. Aber danach war ich einfach nur begeistert. Ein Thema, was einem tatsächlich ziemlich zum Nachdenken anregen kann, denn es zeigt, dass es so viel mehr gibt, als das was wir sehen… Danke für dieses Interview, das war sehr interessant!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü